Bedingungsloses Einkommen zu verlosen // Start einer Beitragsserie auf k2ff

Bedingungsloses Einkommen zu verlosen // Start einer Beitragsserie auf k2ff

Die Meldung ist schon einige Tage alt, doch jetzt geht die Verlosung eines bedingungslosen Grundeinkommens für ein komplettes Jahr bereits in die fünfte Runde. Der Initiator Michael Bohmeyer möchte mit seinem Projekt das Thema wieder in den Fokus der Öffentlichkeit richtet sich mit der Höhe von 1000€ pro Monat nach den Vorstellungen von Götz Werner. Götz Werner, seinerseits Gründer und jahrelanger Geschäftsführer der Drogeriemarkt-Kette „dm“, macht sich ebenfalls stark für ein bedingungsloses Grundeinkommen – dazu hat er sowohl einige Bestseller veröffentlicht als auch diverse öffentliche Auftritte absolviert.

Ich selbst habe bereits zwei seiner Bücher zum Thema Grundeinkommen gelesen und bin von der Idee fasziniert. Ich möchte einen großen Teil meines Blogs dafür nutzen, Teilaspekte des Grundeinkommens vorzustellen und zu diskutieren. Ich habe vor das, was man dazu so im Netz findet zu sammeln und will herausfinden, ob wir als Gesellschaft denn schon reif für ein solches Einkommen sind.

Den ersten Teil „Vorstellung der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens“ werde ich Anfang November veröffentlichen. Teil 2 wird sich dann mit unserem Verständnis des Begriffs „Arbeit“ in diesem Kontext befassen. Ich schätze, dass meiner ersten Gliederung nach wohl bis zu zehn Teile auf Euch zukommen werden. Dabei bleiben lohnt sich also, abonniert am besten meinen Blog per RSS oder Email.

Hier wird die Verlosung des Grundeinkommens kurz vorgestellt:

Mehr zum verlosten Grundeinkommen erfahrt Ihr auf www.mein-grundeinkommen.de.

2 Kommentare:

  1. Ich finde die Idee auch schon sehr gut, allerdings glaube ich auch, dass eine Umsetzung aktuell bei uns garnicht in dieser Form möglich wäre. Dennoch sollte das Thema nicht einfach an die Seite geschoben werden, sondern vielleicht weiter verfeinert werden, damit eine Umsetzung irgendwann auch tatsächlich möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.