Kurzzusammenfassung „How to get to one billion – zooplus, a unicorn made in Europe“ – Dr. Cornelius Patt – K5 Berlin 2017

Kurzzusammenfassung „How to get to one billion – zooplus, a unicorn made in Europe“ – Dr. Cornelius Patt – K5 Berlin 2017

Nun, es ist schon eine Ehre: Seit Monaten/Jahren schreibe ich mal wieder einen Beitrag und werde dann gleich direkt von Jochen Krisch in seinem Blogpost zu den Stimmen zur K5 erwähnt. Toll, da schreib ich doch gleich noch einen – und zwar zu zooplus.

Kurz zusammenfassen möchte ich die für mich wesentlichen Kernaussagen des Vortrags von Dr. Cornelius Patt auf der K5 Berlin 2017. Der Founder & CEO von zooplus.de gab ein paar Interessante Einblicke in den Entwicklungsweg der Zooplus AG, einem führenden Online-Händler für Haustierbedarf.

„Value Centric Thinking“ – der Wachstumsmotor von zooplus.de

Auf vier Säulen stellt Cornelius Platt das „Value Centric Thinking“ bei zooplus, worunter Wertschaffung aus Sicht des Kunden zu verstehen ist.

Säule #1 – Convenience: Alles muss möglichst easy sein. Suchen, Bestellen, Finden, Bezahlen, Zurückgeben. Man könnte sagen, dabei handelt es sich um einen „Nobrainer“, doch den gilt es erst einmal zur Exzellenz zu bringen. Die von Einfachheit bzw. Intuition geprägte User Experience könnte man auch unter dem alten Usability Mantra „Don’t make me think“ zusammenfassen.

20170629_234827

Säule #2 – Choise: Möglichst Große und für die Kategorie vollständige Auswahl. Der Kunde findet alles was er für seinen Schützling braucht und ist dadurch auch nicht gezwungen, woanders nach Angeboten zu suchen.

Säule #3 – Affordability: Jeder weiß: Tiere fressen, brauchen Spielzeug oder Katzenstreu, ggfs. noch Klamotten, Käfige und noch mehr Katzenstreu. Das kann ganz schön auf den Geldbeutel gehen, daher sind gute Deals und das Gefühl nicht mehr als nötig oder gar woanders bezahlt zu haben wichtig für die Kundenbindung.

Säule #4 – Commitment: Hierbei geht um alles was Vertrauen schafft. Natürlich ist dies generell in einer digitalen Kundenbeziehung ein wichtiges Asset, doch bestimmt in diesem Segment noch zusätzlich: Der Kunde vertraut schließlich darauf, dass das was er seinem Tier bei zooplus besorgt nicht schaden wird.

So ähnlich hat man das bestimmt schon an anderen Stellen gehört, doch zeigt, wenn man es mal nicht von einer Beratung oder aus der Management-Literatur hört, dass der Aufbau einer stabilen Kundenbeziehung keine Rocket-Science sein muss. Und meines Erachtens nach gilt das nicht nur für Zooplus. Daher Stimmt das Fazit von Patt aus meiner Sicht völlig:

Value Centric Thinking –> Loyal Costumers

EUROPIZE!

Zwar liegen die Wurzeln von Zooplus in Deutschland, doch war früh klar, dass ein fulminantes Wachstum nur mit weiteren europäischen Märkten erreicht werden kann. Das ausgerufene Ziel, in jedem einzelnen Ländermarkt zum Marktführer für Tierbedarf zu werden, verdeutlicht ein hohes Ambitionslevel, welches jeder anerkennungsvoll in den stetig wachsenden Umsatzzahlen wahr werden sieht.

Appell an alle Online-Händler da draußen

Den Abschluss machte Cornelius Patt mit einem deutlichen Appell an alle (noch nicht) Online-Händler:

Wir bauen die Attraktivität des Absatzkanals Internet!

Kein Retail-Sektor wird zukünftig nicht vom Internet abgebildet, daher zahlt jeder, der in diesem Bereich unterwegs ist, auf ein gemeinsames Konto ein. Vernetzt euch, geht Partnerschaften ein, gestaltet und erhöht mit die Attraktivität des Absatzkanals Internet – so Patt. Eine feine Botschaft, die vor allem dazu ermutigen soll sich nicht als online Einzelkämpfer zu sehen, sondern in wertschöpfenden Netzwerken zu denken.


Über den Speaker – Quelle Programm der K5: 1999 gegründet ist zooplus heute mit über 900 Mio. € Umsatz in 2016 Europas führender Online-Händler für Heimtierbedarf. Dr. Cornelius Patt ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der Zooplus AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.